Der Kalender für 2017 kann erworben werden.Siehe im Online-Shop!

Ein Buch von Mark Mitchell über seinen Vater Bob Mitchell

Bob Mitchell (gestorben am 13.März 2007) ist bis heute Australiens erfolgreichster Gespannpilot.Sein Sohn Mark hat ein wunderbares Buch über seinen Vater und über dessen Rennerlebnisse geschrieben.Darunter nimmt das Rennen in St.Wendel einige Seiten ein, mit wunderbaren Fotos aus unserem Archiv.

Wer das Buch bestellen will, hier ist die Bestellnummer:

ISBN 978-0-646-58633-5

Der Autor ist Mark Mitchell

Circus Life von Don Cox, v.l.n.r. Betty Phillis,Don Cox u.Eric Hinton

Gut Ding will Weile haben. Doch jetzt ist es soweit. Der führende australische Motorsportjounalist Don Cox hat sein neuestes Buch mit dem Titel "Circus Life" veröffentlicht.Auf mehreren hundert Seiten wird darin von australischen Rennfahrern berichtet, die auf europäischen Rennstrecken erfolgreich waren.Und das waren nicht wenige.

Die Rennen der australischen Helden auf dem St.Wendeler Stadtkurs nehmen in dem Buch einige Seiten ein mit bislang noch nicht veröffentlichten Bildern. Wie kommt das?

Nun im Frühjahr 2006 erreichte mich eine email von Don.Er war zufällig auf meine damalige website gestoßen, die damals noch von den Rennen auf der Isle of Man berichtete.Er schrieb mir von seinem Buchvorhaben und fragte mich, ob mir eine Stadt St.Wendel bekannt sei. Man stelle sich dies einmal vor - was ein Zufall. Spontan sagte ich Don zu, ihn bei seinem Besuch in St.Wendel zu begleiten. Im Juni 2006 war es dann soweit.Ich fuhr von meinem jetzigen Wohnort auf der Schwäbischen Alb nach WND und holte Don am Bahnhof ab.Nachdem er sein Hotel bezogen hatte, musste ich ihn natürlich gleich über den alten Stadtkurs chauffieren und ihm die einzelnen Streckenabschnitte erklären.Natürlich fuhren wir auch zum Haus wo August Balthasar wohnte, und wo August die "Buschmänner" ,wie er sie nannte, damals bewirtete und umsorgte.

Der emotionalste Moment für mich war dann, als Don mir einen an mich adressiertem Brief übergab. Absender: Betty Phillis, die Witwe meines großen Helden Tom Phillis, der auf der Isle of Man tödlich verunglückt war.Da liefen mir schon einige Tränen über die Wangen...

Am nächsten Tag traf dann auch noch Dons Ehefrau Sema in St.Wendel ein. Willi Scheidhauer kam extra mit dem PKW aus Saarbrücken angereist (Original Willi:" Ich wollte jo mit em Motorrad komme, awwer mei Frau hat gesaat -  Willi loss das Ding stehn un fahr mit em Auto"). Wir verlebten einen wunderbaren Nachmittag, und Werner Klär lud uns noch in den Ochsen ein, wo Don zum ersten Mal in seinem Leben "Gefüllte" aß und sich die heute noch dort hängenden Fotos aus der damaligen Zeit interessiert anschaute. Als Abschiedsgeschenk überreichte Werner dem australischen Gast ein Rennplakat von den Rennen in WND aus den Sechzigern. Und nunmehr, nach 6 Jahren intensiver Arbeit und Recherche ist das Buch auf dem Markt.

Schön war es damals. Hier im Ochsen St.Wendel, 10.Juni 2006

2 Wheels Australian

Selbst in Down Under nehmen die St.Wendeler Motorradrennen in Fachbüchern einen Stellenwert ein.

Und dass St.Wendeler Bürger auf der ganzen Welt verstreut leben zeigt der Vermerk eines unbekannten St.Wendeler Mannes (vermutlich nach Australien ausgewandert), der auf den Einband schrieb: "Do had ma als klerner Bub gestann oon geguckt gelle!"

Sollte sich der bislang unbekannte "St.Wendeler Bub" einmal auf diese Homepage "verirren" - er möge sich doch bitte melden!

Vielleicht findet sich ja auch ein Leser, der eine Übersetzung ins Deutsche liefern kann -  wäre prima!